This forum uses cookies
This forum makes use of cookies to store your login information if you are registered, and your last visit if you are not. Cookies are small text documents stored on your computer; the cookies set by this forum can only be used on this website and pose no security risk. Cookies on this forum also track the specific topics you have read and when you last read them. Please confirm whether you accept or reject these cookies being set.

A cookie will be stored in your browser regardless of choice to prevent you being asked this question again. You will be able to change your cookie settings at any time using the link in the footer.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ruth2 v4 und Roth2 v2: Die grauen Boxen
#1
Für Ruth2 v4 und Roth2 v2 gibt es jeweils vier zusätzliche, normalerweise würfelförmige Boxen. Zum Vergleich: Für die Vorgängerversion Ruth 2.0 RC#3 gab es nur eine, für Roth 2.0 RC#1 gar keine.

Damit Ruth2- und Roth2-Nutzer nicht blindlings alle Boxen mitnehmen, hier einmal, was man in welcher Box findet.

Extras: Um es kurz zu machen: Für Roth2 v2 ist die Extras-Box sehr zu empfehlen. Für Ruth2 v4 ist sie so essentiell, daß man sie auf jeden Fall mitnehmen sollte.

Ruth 2.0 hat ja traditionell separate Füße, mit denen die Fußstellungen für drei Absatzhöhen (fast flach, 5 cm, 10 cm) nicht nur leicht anpaßbar sind, sondern auch mit Outfits abspeicherbar. Bei Athena muß man da tricksen oder, was die meisten tun, permanent auf Zehenspitzen laufen, weil eh geschätzte 98% aller Athena-Schuhe 10-cm-Absätze haben.

Ruth2 v4 hat diese separaten Füße natürlich weiterhin, und zwar sowohl in allen drei Body-Boxen als auch in der Extras-Box. Neu dazugekommen sind aber klassische "Schuhe", wie sie ganz zu Anfang vorgesehen waren als Schuhe für den Systembody, bevor man darauf kam, daß Schuhe aus Prims oder Sculpties besser aussehen. Später hat man sie höchstens noch verwendet, um die Füße zu verformen für Pumps. Zuletzt kamen sie nur noch zum Einsatz, um den Avatar auf hochhackigen Schuhen anzuheben, während die eigentlichen Füße per Alpha-Maske ausgeblendet und durch Mesh-Füße ersetzt wurden oder in Stiefeln gleich unsichtbar blieben.

Genau diese Aufgabe haben sie bei Ruth2 v4: Sie sollen beim Tragen von High Heels die Avatarhöhe anpassen. Athena 5 hatte noch ein solches Paar Schuhe für 10-cm-Absätze (es gibt eh keine Athena-Schuhe mit 5-cm-Absätzen; wahrscheinlich gibt es nicht mal welche für Maitreya Lara); Athena 6 hat gar keine mehr, und statt dessen darf man jedes Mal am Shape herumdrehen oder sich für flache Schuhe einen kompletten zweiten Shape anlegen.

Bei Ruth2 v4 kann man also in Komplettoutfits nicht nur die Fußstellung speichern (durch das Austauschen der Füße und ggf. Fußnägel), sondern auch die Avatarhöhe. Nie war das Wechseln zwischen flachen Schuhen bzw. barfuß und High Heels so einfach.

Zwei andere exklusive Goodies für Ruth2 v4 in der Extras-Box sind zwei Universal Wearables, die es ja erst seit der Einführung von BoM gibt. Ruth2 v4 nutzt ja mindestens einen Aux-Kanal für Nagellack. Genau dafür sind diese beiden Universals. Sie sollen auch andere kreative Naturen dazu inspirieren, mehr Nagellack-Universals für Ruth2 v4 zu machen.

Während für Männer noch ein anders "geformtes" Layer-Unterhemd in der Roth2-v2-Extras-Box liegt, enthält die für Ruth2 v4 je einen Layer-BH und -Slip von Linda Kellie, beide weiß, also einfärbbar. Natürlich könnte man auch losgehen und sich Lindas komplette Unterwäschebox zulegen, aber das hier ist zunächst praktischer.

Den Shape aus den Body-Boxen gibt es hier noch einmal, falls man seinen versehentlich zerspielt haben sollte, und dazu noch einen alternativen. Gerade bei Ruth2 v4 ist der Alternativshape empfehlenswert, weil er den Avatar auf eine realistischere Körpergröße (1,75 m) bringt. Der Alternativshape für Roth2 v2 ist der von Roth 2.0 RC#1.

Die Flexi-Frisur, die den Bodys beiliegt, gibt es in den Extras-Boxen in zwei Farben und dazu noch Hairbase-Tattoos.

Die Bodys selbst gibt es in verschiedenen Aufteilungen in Körperteile bzw. ohne diese. So gibt es die Bodys auch ohne Kopf, falls jemand einen Alternativkopf entwickelt; das hat bisher aber nur Hyacinth Jewell für ihre Roth Reloaded RC#2 getan. A propos Körperteile, in den Extras-Boxen liegen auch die legendären Elfenohren von Ferd Frederix, jetzt aber BoM-fähig. Meines Wissens schalten sie sogar die Ohren am Kopf auf unsichtbar, wenn man sie ansetzt.

Skins: Die Skin-Boxen kann und sollte man sich ansehen, wenn einem nicht gefällt, was dem jeweiligen Body an Skin(s) beiliegt. Selbstverständlich sind alle Skins frei und quelloffen und daher legal. Es liegen auch Einzeltexturen bei, um Skins, sofern nicht schon vorhanden, ins HUD einzubauen, damit man sie auch ohne BoM nutzen kann.

Zugegeben, auch die Skins in den Boxen müssen nicht jedermanns Geschmack sein. Möglicherweise wird man sogar mit der Skins-Box noch über ältere Freebie-Sims ziehen und sich nach anderen Classic-Skins umsehen. Die können besser aussehen, haben aber allermeistens den Nachteil, daß es sie nicht auch als Einzeltexturen gibt. Die bräuchte man aber, um die Skin im HUD einzutragen und so auch ohne BoM nutzen zu können.

Resources: Diese Boxen enthalten überwiegend Einzeltexturen, etwa von Skins oder vom HUD. Am interessantesten sind daran noch Classic-Augen, die die Augentexturen von Ada Radius verwenden, die man sonst nur im HUD sieht.

Mesh Uploads: Für die allermeisten Endnutzer sind diese Boxen nutzlos; von Nutzen sind sie nur für Kreative. Sie enthalten eine Anzahl an 3D-Modellen in Mesh. Für die Verwendung in z. B. Blender wird man aber eh auf 3D-Modelle zurückgreifen, die man von Github bekommt.
The following 3 users say Thank You to Jupiter Rowland for this post:
  • Coffeetime (10-07-2021), Lukas (10-07-2021), Sonnenschein (10-07-2021)
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste