This forum uses cookies
This forum makes use of cookies to store your login information if you are registered, and your last visit if you are not. Cookies are small text documents stored on your computer; the cookies set by this forum can only be used on this website and pose no security risk. Cookies on this forum also track the specific topics you have read and when you last read them. Please confirm whether you accept or reject these cookies being set.

A cookie will be stored in your browser regardless of choice to prevent you being asked this question again. You will be able to change your cookie settings at any time using the link in the footer.

LINUX MINT Aktualisierungsverwaltung meldet defekte Pakete
#1
Aktualisierungsverwaltung meldet defekte Pakete und verhindert Aktualisierung.

Wenn mal beim Update in der Übertragung was schiefgeht, man abbricht und Pakete korrupt werden, kommt es zu unschönen Störungen bei der nächsten Aktualisierung.

Dann mault die Aktualisierungsverwaltung wenn sie etwas installieren soll, und tut nichts.

Die Fehlermeldung sagt das es defekte Pakete gibt die eine Aktualisierung verhindern, und ist nicht wirklich hilfreich diese zu bereinigen.

Die Lösung ist nicht in der grafischen Oberfläche zu finden.

Also starte die Command Console und melde dich als User root an.


Als root rufe ich nun den Befehl apt auf der dafür hillfreich ist.

Die Syntax lautet:  
Code:
apt --fix-broken install

alternativ geht der Befehl auch mit dem Standard User unter Zuhilfename von sudo:


Code:
sudo apt --fix-broken install


Damit werden die defekten Pakete wieder repariert.

Anschliessend geht die Aktualisierungs Verwaltung wieder wie gewohnt
Zitieren
#2
Hallo Tron,

da habe ich ja bis jetzt ein klein wenig Glück gehabt. Die Anweisung "apt --fix-broken" habe ich noch niemals benutzt.

Für meinen Ubuntu 22.04 LTS nutze ich durchschnittlich folgende Konsolenbefehle.

sudo apt update oder sudo apt-get update

sudo apt upgrade oder sudo apt-get upgrade

Am häufigsten von mir verwendet:

sudo apt update && sudo apt upgrade -y

Aber echt, manchmal nervt es wirklich! Diese elende Update und Upgrade-Fummelei geht mir auf den Zünder.

Ubuntu sollte einen anderen Namen bekommen!

Wie wäre es mit Update? :-) 

LG
All done!
Zitieren
#3
Ich nutze halt zum Update die Grafische Oberfläche der Aktualisierungs Verwaltung.

Diese ist wirklich sehr komfortabel und gut. Man kann selektieren was man updaten will, oder auch Pakete kennzeichnen welche nie ein weiteres Update erhalten sollen.

Das es mal schief geht ist absolut die Ausnahme. In meinem Falle war die Ursache hängende Update Server von Firefox, deren Download nie fertig wurde.
Ich hatte den dann abgebrochen da ich im Urlaub am WLAN Hotspot hing.

Das ist übrigens eine echtes Problem bei Firefox Updates, diese Server sind ständig überlastet und grottig langsam.
Daher empfehle ich den Firefox bei Gruppen Updates aussen vor zu lassen, damit die sicher laufen.

Anschließend kann man dann Firefox alleine updaten lassen, was Zeitlich am besten und schnellsten im europäischen Morgen geht.

ABER: Das ist jammern auf höchstem Niveau. Denn man bekommt alle installlierten Pakete automatisch aktuell gehalten.
Sowas sucht man bei Windows bis heute vergeblich.
Zitieren
#4
Der Befehl "apt upgrade" wird auf Dauer nicht reichen Thunder, damit könntest Du in einen Deadlock beim Update laufen. Besser ist Du benutzt den Parameter "full-upgrade" (früher dist-upgrade). Mit full-upgrade werden auch Pakete gelöscht, wenn sich Abhängigkeiten ändern siehe hier:

https://unix.stackexchange.com/questions...%20upgrade.

Bei mir kommt noch hinzu, das die Python Pakete pipenv und pyenv aktuell gehalten werden müssen. Ausserdem habe ich noch "manuell" die Programmiersprache Rust installiert. Damit ist für mich die Nutzung der grafischen Oberfläche für Updates nicht ausreichend. Daher habe ich unter ~/.local/bin das folgende Skript abgelegt, dass ich für Updates benutze. Der Pfad ~/.local/bin sollte in der Datei  .bashrc der Umgebungsvariablen PATH hinzugefügt werden. Dieser Eintrag sollte schon in der Datei enthalten sein, und wird ausgeführt wenn der Pfad existiert.

Code:
#!/bin/sh

echo ""
echo "########## apt-get update and full-upgrade ##########"
sudo apt-get update && sudo apt-get full-upgrade

echo ""
echo "########## apt-get autoremove ##########"
sudo apt-get autoremove

echo ""
echo "########## apt-get autoclean ##########"
sudo apt-get autoclean

echo ""
echo "########## flatpak update ##########"
flatpak update

echo ""
echo "########## pyenv update ##########"
pyenv update

echo ""
echo "########## pipenv update ##########"
pip install --user --upgrade pipenv

echo ""
echo "########## rustup update ##########"
rustup update

echo ""
echo "########## update finished ##########"
echo ""


Den Parameter "-y" benutze ich absichtlich nicht, damit ich manuell die Nachfragen bestätigen muss, nachdem ich die Meldungen gelesen habe.
Mein Heimatgrid: https://swissgrid.opensim.ch
Zitieren
#5
wb Jules :-)
All done!
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste